Kirche Niederellenbach

 

Die Kirche zu Niederellenbach

 

Die Anfänge des Kirchenbaus in Niederellenbach sind historisch nicht gesichert.

 

Aufgrund der Art der Anordnung der Steine im ältesten Teil der Kirche, im so genannten Fischgrätenmuster, geht man davon aus, dass bereits zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert das erste Bauwerk hier entstand. Als gesichert gilt, dass im Jahr 1589 ein vorhandenes Bauwerk als Kirche umgebaut oder erweitert wurde.

 

An der Südwand sind von außen noch Tür und Fensterstürze zu erkennen, die dem ältesten Teil des Gebäudes zugeordnet werden.

 

In den Jahren 1677, nach dem Dreißigjährigem Krieg und 1845 wurde die Kirche erweitert und aufgestockt, bis sie ihr heutiges Aussehen erhielt. Diese Jahreszahlen finden sich an Ecksteinen links der Kirchentür.

 

Die Kirche erhielt im Jahr 1849 die Orgel, die bis heute noch gespielt wird.

 

Um die Kirche herum wurde der Platz bis 1852 als Friedhof genutzt.

 

Der Kirchhof wird von einer mit Schießscharten durchbrochenen Mauer umschlossen, die den Niederellenbachern in kriegerischen Zeiten Zuflucht vor feindlichen Nachbarn und kriegerischen Horden gewährte. In den Jahren 1906, 1936, 1953 und 2006 wurde das Innere der Kirche renoviert und umgestaltet.

 

Quelle: Chronik 850 Jahre Ellenbach, Heimatverein Ellenbach 1995 e. V.

 


Fotos: Michaela Kirchner
Fotos: Michaela Kirchner