Wort zur Woche vom 28.09.2014


Ein Engel für jeden

Liebe Leserin, lieber Leser,

Jedes Jahr an Michaelis oder an Weihnachten begegnen uns Engel in Wort und Bild. Aber irgendwie sind sie verschwommen und unnahbar.

Ein beliebter Taufspruch aus Psalm 91 lautet: Der Herr hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. Aber wer sind diese Engel, die um uns rum sind? Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass sind ganz normale Menschen, denen es wichtig ist, anderen etwas Gutes zu tun, sich für andere einzusetzen, andere zu verteidigen und ihnen eine Stütze zu sein. Aber es sind auch Menschen, die dieses Tun am liebsten im Hintergrund vollbringen, möglichst unbemerkt.

Ich finde, gerade diesen Menschen gelingt es, Gottes Wort in die Tat umzusetzen. Wenn Bischof Dr. Martin Hein nach seinem Besuch in Libanon und Syrien sagt: „Es geht darum, Menschen in unmittelbarer Not, die nichts mehr haben, ein Dach über dem Kopf zu ermöglichen;“ dann spüre ich seinen Wunsch nach solchen Engeln, die durch Gebete, Spenden und Besuche in Flüchtlingsheimen helfen.

Ich glaube, jeder Mensch auf der Flucht ist dankbar für einen helfenden Engel. Vielleicht möchten Sie das auch werden: Ein Engel, der einfach da ist wo er gebraucht wird. Nur Mut, es gibt Menschen, die warten.

Pfarrer Dirk Kroker, Oberellenbach