19.04.2015 - Wort zum Sonntag


Nachfolge…

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

vor kurzer Zeit fiel mir ein Bild aus dem Film „Help“ der Beatles in die Hände. Darauf war zusehen, wie die vier jungen Pilzköpfe vor einer Schar kreischender Fans davon rannten. Ein Problem, das viele andere Stars mit ihnen teilen. Selbstverständlich sind sie froh, wenn sich ihre Musik oder ihre Filme verkaufen, aber ich vermute, dass die wenigsten glücklich darüber sind, dass sie sich ohne Aufsehen zu erregen eigentlich nirgends hinbewegen können. Das ist wohl eine Art Nachfolge, die sich zu wahren Jagdszenen der Verfolgung entwickelt.

Völlig anders ist es da bei Jesus: Er fordert mit entschiedener Klarheit auf, ihm nachzufolgen. Damit ist aber nicht das Hinterherrennen gemeint, unter dem die Stars so leiden. Gemeint ist das Ausleben seiner Gebote, das Nachzueifern seiner Aufforderung: liebe Gott von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und ganzem Verstand und liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Aber die Fans von Jesus werden scheinbar immer weniger.

In diesen Wochen feiern viele Gemeinden Konfirmation. Die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen zwischen 13 und 14 lassen sich konfirmieren. Aber wo sind die jungen Menschen, die sich mit diesem Schritt der Nachfolge verschrieben haben? Haben wir sie verprellt, ihnen den Nachfolgegedanken madig gemacht während der Vorbereitung auf die Konfirmation?

Ich weiß es nicht, aber ich wünsche mir, dass gegen den Trend nicht nur die jetzt Konfirmierten, sondern auch alle anderen wieder verstärkt zu Jesus-Fans werden. Denn in dieser Nachfolge können wir tatsächlich etwas für unsere Nächsten erreichen. Also werden Sie Fan und lassen Sie sich begeistern von der Nachfolge Jesu.

 

Pfarrer Dirk Kroker, Ev. Johanneskirchengemeinde Alheim, Oberellenbach