Es wird Freude sein vor den Engeln über einen Sünder, der Buße tut.

Lk 15,10

Und da war es passiert, bei Oma im Garten haben wir Fußball gespielt. Es war Erntedank, wunderbares Wetter und wir waren übermütig. Und dann flog der Ball in die Fensterscheibe vom Bad. Kein Mensch hatte es gesehen, keiner gemerkt. Sofort waren wir uns einig. Kein Wort zu den Eltern und schon gar nicht zu Oma. Sie merkt es sicher erst am nächsten Tag und dann kann es jeder gewesen sein. Doch das schlechte Gewissen plagte uns. Jeder von uns hatte Oma lieb. Keiner wollte ihr was Böses. Der Kleinste unter uns sagte: Da mach ich nicht mit. Ich geh jetzt zu Oma und sag ihr: Ich war's. Und bevor wir protestieren konnten, war er schon um die Ecke und in der Balkontür verschwunden. Wir schauten uns an. Nein, das konnten wir nicht stehen lassen. Einer nach dem anderen ging hinein zu Oma. Und jeder sagte: Ich war es! Beim Ersten hatte sie noch geschimpft, beim zweiten nur noch böse geschaut. Als der fünfte von uns rein kam, lachte sie lauthals los. Unsere Väter kamen und wollten wissen, was los sei. Da sagte Oma: ich habe mit den Kindern Fußball gespielt und das Fenster im Badezimmer getroffen. Wir trauten unseren Ohren kaum. Die Väter lachten nun ebenfalls, zogen los und kamen mit einem Brett und Schrauben wieder und schraubten das Fenster zu. "Morgen holen wir den Schreiner, der setzt eine neue Scheibe ein." Anschließend wurde gegrillt, weil das Wetter immer noch so schön war, und es wurde gelacht und Oma erzählte lauter Geschichten, was unsere Eltern so alles angestellt hatten. Es war eine Freude im Haus wie seid langem nicht mehr.

Heute wünschte ich, ich wäre mutiger, wenn ich etwas zerbrochen habe. Aber meist suche ich dann andere Gründe, warum alles, nur nicht ich, daran schuld waren. Und das gibt in der Regel lange Gesichter, bei mir und bei anderen.

In einer Zeit, in der wir dankbar sein sollten, dass es uns so gut geht, das wir versorgt sind, dass sich jemand um uns kümmert, passieren komischerweise oft die falschen Schritte. Vielleicht ist es an der Zeit, umzukehren. Nein, sicher ist es an der Zeit, umzukehren. Aber schöner wäre es, wenn man das nicht alleine tun müsste, wenn wir zusammen umkehren würden und von vorne anfangen würden.

Ich wünsche Ihnen Mut und verständnisvolle Menschen, die diesen Schritt mit Ihnen und mir gemeinsam wagen. Denn dann wird wirklich Freude vor den Engeln sein über uns Sünder, die wir Buße tun. Amen

Dirk Kroker