Bibel aktuell von Hit Radio FFH am 03.04.2016


 

Text: 1. Petr. 1, 3-9

 

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereit ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit. Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit euer Glaube als echt und viel kostbarer befunden werde als das vergängliche Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus. Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit.

 

 

Rund dreißigtausend Jugendliche in Hessen lassen sich heute oder in den nächsten Wochen konfirmieren. Sie treten in einem feierlichen Gottesdienst vor den Altar, lassen sich vom Pfarrer segnen und zeigen damit öffentlich ihren Glauben. Also, dass Jesus Gottes Sohn ist, dass er für uns gestorben und auferstanden ist. So wie es in der Bibel steht. Wie ist das zu erklären, dass wir Menschen Dinge glauben, die wir nicht sehen und nachprüfen können? Pfarrer Dirk Dirk Kroker aus Alheim-Oberellenbach?

 

Das ist wie mit den Fröschen bei uns in Oberellenbach am kleinen Bergsee. Gerade im Sommer bin ich gerne dort, dann ist die Luft erfüllt mit Quaken. Warum quakt es hier? Die Antwort scheint einfach: Hier leben Frösche. Ich könnte da so meine Zweifel haben, denn: gesehen habe ich noch keinen. Aber ich glaube daran, denn ich kann sie hören.

 

Laufe ich mit offenen Augen durch die Welt, dann sehe ich Wunder über Wunder: den Sonnenaufgang, den Regenbogen, die Biene auf der Blüte. Natürlich gibt es wissenschaftliche Erklärungen, warum die Sonne aufgeht und wie ein Regenbogen entsteht. Aber die Frage, warum es so ist, warum sich die Erde um die Sonne dreht, usw. führt in eine Spirale. Und an deren Ende kann sie nicht beantwortet werden. Zumindest solange nicht, solange wir nicht an Gott glauben.

 

Die Konfirmanden, die an diesem Sonntag bei uns konfirmiert werden, sind diesem Warum in der Einheit „Schöpfung“ näher gekommen. Mitten im Wald haben sie sich mit dem Fotoapparat ihrer Umwelt und der menschlichen Verschmutzung genähert. Am Ende war für sie klar: Ohne Gott, der die Dinge am Laufen hält, geht gar nichts.

 

Wenn mich selber dann mal Zweifel packen, mache ich mir das klar: Ohne Gott geht gar nichts, noch nicht mal ein Frosch, der quakt.

 

 

Pfarrer Dirk Kroker aus Oberellenbach für Hitradio FFH