Konfirmanden 2015/16


Die geplanten Termine für den Konfirmandenunterricht
finden Sie (mit grün markiert) unter "Termine".


Ein Baum mit acht Ästen für sieben Konfirmanden und den Pfarrer, so habe ich mir unsere Gruppe vorgestellt. Einige Äste sind noch nicht so fest angewachsen und alle streben sie in die unterschiedlichsten Richtungen. Das macht die Konfirmandenarbeit manchmal schwer. Trotzdem haben wir in der ersten Hälfte dieser Konfirmandenzeit viel erarbeitet, viel gelernt und ein bisschen die Landschaft rund um die Johanneskirchengemeinde erkundet.


Das nächste Mal treffen wir uns am 3. Oktober um 10:00 Uhr auf Dörings Ruh. Am 10. Oktober fahren wir ins Museum für Sepulkralkultur nach Kassel. Bereits am 27. September helfen Konfirmanden beim Jubiläum im Umweltbildungszentrum und am 7. November wollen wir uns am Kinderkirchentag beteiligen.


Dirk Kroker


Mai 2015

Die erste Konfirmandenfreizeit für den Jahrgang 2015/16 ist vorbei. Gemeinschaft und Abendmahl waren die Themen. Beide wurden nicht nur bedacht, sondern auch beim Fußballspielen mit anderen Gruppen und im gemeinsamen Abendmahl ausprobiert. Dabei hat sich gezeigt, dass wir mittlerweile gut ins Arbeiten und Erleben gekommen sind.

Vor den Sommerferien treffen wir uns noch dreimal: am 27.06. zum Thema Psalm 23, am 04.07. zum Thema Taufe und am 18.07., einen Blick zurück auf das erste dreiviertel Jahr zu werfen. Wir beginnen jeweils um 10:00 Uhr und arbeiten bis 13:00 Uhr.

Aber das Ende der Sommerpause kommt, auch wenn sie für unsere Konfirmanden etwas länger ist als gewohnt. Am 03.10. (Vorsicht, das gilt, obwohl da Feiertag ist!) geht es weiter mit dem Thema Erntedank und am 10.10. ist eine Fahrt nach Frankfurt ins Bibelmuseum geplant. Es bleibt also spannend. Ich freu mich drauf.

Dirk Kroker


18. April 2015

Der Konfi Unterricht am 18.04.15 fing damit an, dass wir Feiertage aufzählen sollten und sie in der richtigen Reihenfolge sortieren sollten. Darauf sollten wir heraus finden, wann das Kirchenjahr beginnt und endet. Danach kontrollierten wir es und teilten es in drei Abschnitte ein: Trinitatiszeit, Weihnachtszeit und Osterzeit. Nachdem wir dies getan hatten, haben wir manchen Feiertagen eine Farbe zugeteilt. Zunächst teilte Herr Kroker uns 5 Blätter aus, auf denen die jeweiligen Feiertagen und deren Bedeutung erklärt wurde. Wir nahmen diese Blätter durch. Nun wussten wir, wofür die Farben in den Gottesdiensten an der Kanzel und am Altar gemeint sind. Am Ende sprachen wir noch über unsere Konfi-Freizeit und klärten formelle Dinge.

Niklas Knoch und Jonathan Dippel


13. März 2015

Dieses Bild wurde gemeinsam von den Konfirmanden während des Unterrichts
am 13. März 2015 gemalt, das Thema lässt sich unschwer erkennen ;-).


31. Januar 2015

Der Konfiunterricht am 31.1.2015 fing damit an, dass wir Konfirmanden mit dem Pfarrer über ihre letzten Gottesdienstbesuche redeten, an was sie sich erinnern konnten und was sie gut fanden. Danach ging es weiter, dass wir in dem Gesangbuch nach Themen, Liedern und Gebeten suchen sollten, die man dann aufschreiben sollte. Dann bekamen wir 15 Minuten Pause, in der wir Schneeballschlacht machten und Snacks aßen, die Pfarrer Kroker für uns besorgt hatte.

 

Nach der Pause besprachen wir den Gottesdienstablauf, indem wir Begriffe wie z. B. Vater Unser, Begrüßung, Orgelvorspiel oder Predigttext ordnen sollten. Als wir damit fertig waren, aßen wir zu Mittag. Wir machten Raclette und es gab auch Nachtisch. Sobald wir fertig gegessen hatten, wuschen wir das Geschirr ab und machten nebenbei ein Foto von allen selbst gestalteten Bibeln, da letztes Mal noch eine gefehlt hatte. Nun war es schon 13:30 Uhr und wir gingen mit den Hunden von Pfarrer Kroker spazieren, wobei wir über den Inhalt der Bibel sprachen. Als wir wieder am Pfarrhaus ankamen, war es schon 14:30 Uhr und wir suchten in der Bibel nach Stellen, indem uns Pfarrer Kroker Name des Buches, Kapitel und Absatz sagte, wie z.B. Römer 15, 7. Damit war der Konfirmandenunterricht eigentlich auch schon vorbei und wir durften nach Hause gehen. Ich persönlich fand den Konfiunterricht sehr spannend, da wir gute Themen durchnahmen und auch viel Pause bekamen.

  Laurin Kirchner


Konfirmanden gestalten ihre Bibeln

Mittlerweile hat die Konfirmandengruppe 2015/16 ihre Arbeit aufgenommen. Ein erster Schritt war die Gestaltung des wichtigsten Handwerkzeuges, der persönlichen Bibel. Mit unterschiedlichen Ideen und Vorstellungen wurde die Bibel in drei Stunden Arbeit zu ganz persönlichen Unikaten. Damit verbunden war der Gedanke, dass sich Gemeinschaft durch die gemeinsame Grundlage des Wortes Gottes auszeichnet. Gleichzeitig ist aber auch jede und jeder ein ganz eigenartiges Individuum. So kommen das Ich und die Gruppe in ein und demselben Buch zum Tragen. Ich bin mir sicher, dass die "neuen" Konfirmanden nach diesem vielversprechenden Anfang eine interessante Reise durch die Konfirmandenzeit vor sich haben.

 Pfarrer Dirk Kroker