Oberellenbach

 

„Die Bauern sind zufrieden“

 

Anlässlich des Erntedankgottesdienstes in der Scheune neben der Kirche in Oberellenbach hatte der Kindergottesdienst etwas ganz besonderes vorbereitet.

 

Der Bauer und die Bäuerin in der Geschichte, die durch die 7 Kinder und die Betreuer erzählt wurden, waren zufrieden mit der Ernte, die nur so gut war, weil Gott den Menschen das Getreide, die Sonne, den Regen, den Verstand und die Gesundheit gegeben hat.

 

Auch musikalisch wurde der Gottesdienst von den Kindern passend zum Erntedank unterstützt. Sie sangen „Vom Aufgang der Sonne“ sowie „Du hast uns deine Welt geschenkt“. Dabei musste die Gemeinde tatkräftig mitmachen.

 

Die Scheune war der perfekte Ort für diesen Gottesdienst, der nun schon das zweite Mal in Folge hier stattgefunden hatte.

 

Auch wenn Pfarrer Kroker Bedenken hatte, das bei der vorhergesagten Witterung kaum jemand sein warmes Zuhause verlassen würde, um den Gottesdienst zu besuchen, wurden er und die Kinder positiv überrascht. Die Bänke waren mit 95 Menschen voll besetzt und es war ein gelungener Vormittag der mit Sonnenschein belohnt wurde.

 

Ramona Schneider

 

Licherode

Auch in Licherode waren der Bauer und die Bäurin im Gespräch und schliefen selig, während sich Sonne und Regen, Verstand und Gesundheit vorstellten. Immerhin 22 Menschen kamen zu dem abwechslungsreichen Gottesdienst, den wir mit Abendmahl feierten.

Schön war, dass sich hier Erwachsene fanden, um das Anspiel einzubringen. So wurde auch in Licherode Erntedank zu einem schönen, kleinen Festgottesdienst. Herzlichen Dank allen, die sich an Anspiel und Dekoration beteiligten.

Dirk Kroker

Niederellenbach/Sterkelshausen

 

Vielfältige Ausdrucksformen des Dankens und Lobens durchwirkten die Gottesdienste gemäß Psalm 148:

„Halleluja! Alte mit den Jungen!

Die sollen loben den Namen des Herrn;

denn sein Name allein ist hoch

und seine Herrlichkeit reicht

so weit Himmel und Erde ist.“

Wieder können wir in Feld und Flur erfahren, nachdem wir gepflügt und gestreut haben: „Alle gute Gabe kommt her von Gott, dem Herrn.“ (Lied 506).

Gott bewahrt uns durch die Schöpfung, durch die reichen Gaben. Wir danken für die Ernte, kommen „mit Gaben und Lobgesang“ (Lied 229) und „loben Gott von ganzem Herzen“ (Lied 272).

Zum Schluss ein Wort zu den reichlichen Gaben: Mehr als 415,-- € wurden in den Kollekten der vier Gottesdienste zugunsten der Katastrophenhilfe unserer Landeskirche gesammelt, zu denen mehr als 150 Menschen gekommen waren. Es ist wahrhaftig ein Zeichen für die Dankbarkeit der Menschen.

Wolfgang Kallies und Dirk Kroker