Impressionen Erntedank 2016

Es war ein beeindruckendes Erntedankfest in diesem Jahr in unserer Gemeinde. Die vier Gottesdienste wurden von rund 180 Menschen besucht. Das ist ganz wunderbar.

 

In Sterkelshausen haben die Gottesdienstbesucher einen wunderschönen Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Kallies, Jan Knierim, einem Apfel und einem Käse gefeiert.  Pfarrer Kallies und die Gemeinde haben vier der neuen Konfirmanden gebührend begrüßt und willkommen geheißen. Pfarrer Kallies meinte im Nachgang: "Wir haben einen dichten Abendmahls-Gottesdienst in Gemeinschaft von jüngeren, „mittelalterlichen“ und älteren gefeiert.

 

 "In Niederellenbach," so schrieb Pfarrer Kallies weiter, "war die gottesdienstliche Atmosphäre konzentriert-locker-besinnlich-ansprechend-spielerisch, dem Anlass entsprechend.

 

Die Kindergottesdiensthelferinnen sind Perlen der Mitarbeiterschaft, die kreativ, um die Sache des Evangeliums bemüht, mitdenken, selbst entwickeln, Absprachen kompakt und konstruktiv treffen, die Kinder mit in das Geschehen nehmen und dabei selbst mit Freude feiern…

 

Ich konnte dabei selbst abschalten und für Momente den Gottesdienst als Hörender mit Lust mitfeiern."

In Licherode wurde ebenfalls Abendmahl im Erntedankgottesdienst gefeiert. Der wunderbar gestaltete Altar lud die Besucher ein, sich gedanklich mit Mäusen auf der Suche nach Körnern zu begeben und dabei den Gedanken des Teilens und Dankens auf ganz andere Art zu entdecken. 

Das Erntedankfest in Oberellenbach war dieses Jahr in verschiedener Hinsicht ganz anders als sonst. Zum Einen wurde das Abendmahl dieses Jahr schon eine Woche vorher gefeiert, so wie es früher auch war, zum Zweiten haben wir in Eckhardts Scheune gefeiert, da ja die Kirche wegen der Renovierung geschlossen ist und zum Dritten gab es zusätzlich noch eine Taufe.

Toll war diese Mischung!

Der Gottesdienst war super besucht, die Stimmung in der Scheune etwas Besonderes, das Wetter hat mitgespielt, die Tore waren offen und die Sonne hat reingeschaut. Aber auch der Anblick in der Scheune war schön, Holzbänke und ein liebevoll geschmückter Altar aus Strohballen mit vielen Erntegaben, Holzleitern und gestapeltes Stroh dahinter. Ein Täufling, der durch die Reihen läuft und nicht so begeistert von dem Wasser auf seinem Kopf ist, ein Pfarrer, der sich Mäuseohren aufsetzt,

ein kleiner Bauer, der mit dem Tretschlepper durch den Gang fährt und ganz viele kleine  (Tummelgruppe und Kindergottesdienst) und große Mäuse (Konfirmanden und Tummelmütter). Wobei Mäuse ja in eine Scheune gehören.

Fazit: ein nicht gewöhnlicher, aber sehr kurzweiliger Gottesdienst!

 Schließlich wollen wir die beiden Organisten Jan Knierim und Sigrid Reinhard nicht vergessen, die dafür Sorge getragen haben, dass alle Gottesdienste am Vormittag gefeiert werden konnten.

 

DIe Bilder wurden von B. Bickel, M. Oehm Grenzebach und I. Martin zur Verfügung gestellt. Der Text stammt von Nicole Brand, Wolfgang Kallies und Dirk Kroker