Warum Kirchensanierung?


 

Warum Kirchensanierung?

 

 

 

Laut Sachverständigengutachten gibt es erhebliche bauliche Mängel im

 

 

 

  • Mauerwerk

  • Chorbogen

  • Dachstuhl des Kirchensaales

  • Glockenturm

 

 

 

Die Kosten einer Sanierung werden ( Stand 2007) auf etwa 500.00 € geschätzt, davon entfallen auf

 

 

 

  • Maurer/Betonarbeiten                   ca. 220.000 €

  • Zimmerer/Holzarbeiten        ca. 70.000 €

  • Malerarbeiten                       ca. 40.000 €

  • Orgelarbeiten                       ca. 15.000 €

 

 

 

Bausteine der Finanzierung

 

 

 

  1. Eigenmittel ( Rücklagen und Spenden) sowie ggf. auch Eigenleistungen unserer Kirchengemeinde

     

  2. Eine Förderung durch die Stiftung des Kirchenerhaltungsfonds in Form einer Verdoppelung der eingegangenen Spenden

     

  3. Durch Baumittelzuweisungen der Landeskirche im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel

 

 

 

Zuwendungen der Landeskirche und des Kirchenerhaltungsfonds sind erfahrungsgemäß nur dann zu erwarten, wenn unsere Kirchengemeinde durch eigene Anstrengungen deutlich macht, wie wichtig ihr die Erhaltung der Kirche ist.

 

 

 

Welche Bedeutung hat unsere auf 1522 zurückgehende, nun fast 500-jährige Kirche für unsere Gemeinde?

 

 

 

  • Es geht um die Erhaltung der Kirche als Gotteshaus, Wahrzeichen und Baudenkmal

  • Verpflichtung unserer Generation, das Gebäude für die nachfolgenden Generationen zu erhalten

  • Das wunderbare Glockengeläut als orientierendes und kirchensymbolisierendes Element zu erhalten

 

 

 

Bisherige Aktivitäten

 

 

 

15.04.2008                  Info-Veranstaltung in unserer Kirche

 

 

 

28.04.2008                  Gründung des Förderkreises im Gemeindesaal

 

 

 

17.06.2008                  Konstituierende Sitzung des Förderkreises

 

 

 

Aug. 2008          Durchführung „Notmaßnahme“ zur Abstützung des                    

 

                     Glockenturmes bei 10-tägiger Abschaltung des                    Glockengeläutes      

 

                              

 

April 2010          Notabstützung Chorbogen

 

 

 

Sept. 2014          Vorgezogene Sicherungsmaßnahmen (Bohr- und Verpressungsarbeiten) und Entfernung der  Notabstützung als 1. Bauabschnitt                                          

 

Juni 2016           Beginn der Kirchensanierung mit dem 1. Bauabschnitt:

 

                            Sanierung des Dachstuhls und des Turms mit neuer Dacheindeckung mit einem Kostenaufwand von ca. 230.000 € - die Gottesdienste werden in den Pfarrsaal verlegt

 

Oktober 2016     Vergabe der Überarbeitung der Turmziehr (Wetterfahne und Windrose) an die Fa. Otto zum Preis von

 

ca.2.800 €

 

 

 

Warum wurde ein Förderkreis gebildet?

 

 

 

Der Förderkreis bietet die Möglichkeit, auf der Grundlage einer vom Landeskirchenamt genehmigten Satzung die Anstrengungen der Kirchengemeinde zur Erhaltung der Kirche  zu bündeln und den Kirchenvorstand zu unterstützen. Im Vordergrund stehen dabei Aktivitäten und Veranstaltungen zum Erhalt von Spenden.

 

 

 

Dazu Pfarrerin Sabine Kresse bei der Gründungsversammlung:

 

„ Jedes Mitglied und jede Spende zählt. Ein großer Förderkreis und zahlreiche Spenden dokumentieren die Bemühungen der Oberellenbacher Kirchengemeinde zur Erhaltung der Kirche“.

 

 

 

Der Förderkreisvorstand  besteht zur Zeit aus:

 

 

 

  • Sprecher                      Volker Nöding

  • Stv. Sprecher              Pfr. Dirk Kroker

  • Kassierer                     Siegfried Hofmeister

  • Stv. Kassier                 Irmgard Martin (zugleich Kastenmeisterin)

  • Schriftführerin             Reinhard Kerst

  • Stv. Schriftführerin      Ilse Kambach

 

 

 

Mitwirkungsberechtigt im Förderkreis sind alle Spender ab einer jährlichen Spende von mindestens 24 €.

 

 

 

Durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und den Erlös aus zahlreichen Aktionen und Aktivitäten des Förderkreises konnten bis zum Oktober 2016 ca. 81. 000 € an Einnahmen auf die Spendenkonten eingezahlt werden.

 

 

 

Kirchengemeinde und Förderkreis gehen davon, dass dieser

 

Betrag durch die Stiftung des Kirchenerhaltungsfonds Ende 2016 verdoppelt wird. Damit wäre dann der Grundstock für die Finanzierung der für 2017 vorgesehenen Innensanierung, deren Kosten auf etwa 190.000 € geschätzt werden, gelegt.

 

 

 

Im Oktober 2016                                     Reinhard Kerst

                                                        Vorsitzender des Kirchenvorstandes