Aus dem Kirchenvorstand –

 

Die Tage werden kürzer und kühler, das Jahresende kündigt sich an. Grund genug für Pfarrer Dirk Kroker und den Kirchenvorstand, sich bereits jetzt mit den Aktivitäten für das kommende Jahr zu beschäftigen.

 

  1. Jahresplanung 2017

 

Der wöchentliche Wechsel zwischen Morgen- und Abendgottesdiensten hat sich bewährt und soll mit den bekannten Gottesdienstzeiten beibehalten werden.

 

Turnusgemäß werden allerdings die Anfangszeiten wieder getauscht: In Licherode und Niederellenbach finden die Gottesdienste ab Januar 2017 um 09.30/17.30 Uhr, in Oberellenbach und Sterkelshausen um 10.45/18.45 Uhr statt. Gemeinsame Gottesdienste beginnen in der Regel um 10.00 Uhr.

 

 

 

Wichtige und besondere Termine für 2017 zum Vormerken:

 

  • Epiphanias-Gottesdienst mit weihnachtlichen Liedern zum Kirchenchorjubiläum am 08.01.2017 um 17.00 Uhr in Niederellenbach

  • Begrüßungsgottesdienst der neuen.Konfirmanden am 05.03.2017 um 10.00 Uhr in Sterkelshausen

  • Gottesdienst zur Osternacht mit anschließendem Frühstück am 16.04.2017 um 06.00 Uhr in Niederellenbach

  • Silberne Konfirmation am 30.04.2017 um 10.00 Uhr in Niederellenbach

  • Goldene Konfirmation am 21.05.2017 um 10.00 Uhr in Sterkelshausen

  • Himmelfahrtsfeier am 25.05.2017 um 10.30 Uhr in Oberellenbach (Sportplatz oder Jugend-und Freizeitheim)

  • Johannisfeier am 24.06.2017- voraussichtlich in Niederellenbach

  • Ein neues Projekt: Erstmals ein gemeinsamer Gottesdienst aller Alheimer Gemeinden am 03.09.2017

  •  Diamantene Konfirmation am 08.10.2017 um 10.00 Uhr in Sterkelshausen

  • Zum Reformationsjubiläum am 31.10.2017 ein Kirchenkreis-Gottesdienst in Rotenburg

  • Musikalischer Adventsgottesdienst am 17.12.2017 um 18.00 Uhr in Licherode

 

 

2. Konfirmandenkonzeption

 

Der Unterricht für die neuen Konfirmanden hat bereits begonnen. Der Unterricht wird zum Teil an Samstagen, in Freizeiten und ansonsten an Dienstagsabenden von 18.00 bis 19.30 Uhr stattfinden. Begleitend dazu sind mehrere Elternabende vorgesehen. Pfarrer Dirk Kroker und der Kirchenvorstand bitten die Eltern und Angehörigen, die Konfirmanden bei den Gottesdienstbesuchen und beim Lernen zu unterstützen.

 

 

3. Kirchensanierung Oberellenbach

 

Die Zimmererarbeiten sind leider deutlich aufwändiger, als angenommen. Insbesondere im Turm sind die Schäden an Sparren, Schwellen und Hölzern infolge eingedrungener Feuchtigkeit (undichtes Schieferdach) so massiv, dass die Sanierungsarbeiten deutlich länger andauern und höhere Kosten verursachen.

 

Aufmerksame Beobachter haben es vielleicht längst bemerkt: Wetterfahne und Windrose wurden abgenommen. Sie werden zurzeit von einer Fachfirma überarbeitet und in Kürze -farblich neu beschichtet- wieder auf die Turmspitze aufgesetzt.

 

Mit dem für etwa bis Ende November erwarteten Abschluss der Arbeiten am Turm wird auch endlich unser Glockengeläut wieder zu hören sein, was von vielen schon sehnsüchtig erwartet wird.

 

Als Nächstes rückt nun die für 2017 vorgesehene Innensanierung und damit die spannende Frage nach der Farbgestaltung der Wände und Decken in den Blick. Die Restauratorin hat dazu zwei Gestaltungsvorschläge aus dem 18. Und 19. Jahrhundert unterbreitet. Der Ortskirchenausschuss tendiert für das Kirchenschiff zu einem hellgrauen Anstrich; erheblichen Diskussionsbedarf gibt es insbesondere noch zur Gestaltung der Fenstereinfassungen.

 

 

 

 

4. Verabschiedung von Ursula Knierim

 

Im Reformationsgottesdienst am 30.10.2016 wurde Ursula Knierim aus dem Kirchenvorstand verabschiedet. Sie gehörte dem Kirchenvorstand seit 2013 an und hat sich Anfang November privat und beruflich in ihre „zweite Heimat“ nach Norddeutschland verändert. Der Kirchenvorstand verliert mit Ursula Knierim eine sehr engagierte und geschätzte Kollegin, die sich insbesondere in der geistlichen Arbeit – in Gottesdiensten, Andachten und Glaubenskursen einbrachte, in der AG „Gemeindebrief“ mitarbeitete und im Kirchenchor mitsang.

 

Reinhard Kerst dankte im Namen des Kirchenvorstandes mit einem Buchgeschenk für ihre Mitarbeit und verband damit alle guten Wünsche für die Zukunft.

 

Pfarrer Dirk Kroker schloss sich diesen Wünschen an.

 

 

5. Zusammenarbeit/Kooperationsräume mit anderen Kirchengemeinden

 

Für die Region „Rotenburg/Alheim“ gab es durch den Kirchenkreis am 27.09.2016 eine Informationsveranstaltung zur ab 01.01.2018 vorgesehenen Errichtung von „Kooperationsräumen“, an der auch einige Vertreter aus unserer Kirchengemeinde teilgenommen haben. Es ging dabei im Wesentlichen um die Frage, welche Teile der kirchlichen Arbeitsfelder durch eine sinnvolle Zusammenarbeit in einem Kooperationsraum, der aus mindestens drei vollen Pfarrstellen bestehen soll, gemeinsam besser und/oder effizienter gestaltet werden kann.

 

Als Beispiele wurden genannt: Die Vertretung der Pfarrer/innen, Konfirmandenunterricht, Kinder- und Jugendarbeit, kirchenmusikalische Aktivitäten, Gemeindefahrten, Gemeindebriefe, gemeinsame Gottesdienste zu besonderen Anlässen.

 

Den Rahmen für die Zusammenarbeit wird ein Kirchengesetz, das zurzeit in Vorbereitung ist, vorgeben. Es ist dann, im kommenden Jahr, Aufgabe der Kirchenvorstände und Pfarrer, gemeinsam zu überlegen, wo die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit liegen und entsprechende Absprachen in Form einer „Kooperationsvereinbarung“ zu treffen.

 

 

 

 

 

Reinhard Kerst