Mai 2016 - Kirchensanierung steht in den Startlöchern!


Foto: Michaela Kirchner
Foto: Michaela Kirchner

 Seit 2007 laufen in Oberellenbach die Planungen und Bemühungen um die Kirchensanierung. Der Kirchenvorstand freut sich, dass der Start unmittelbar bevorsteht. Der Bewilligungsbescheid der Landeskirche für den 1. Bauabschnitt (Dachstuhl und Turm) liegt vor, es fehlt lediglich noch die Förderung aus den Mitteln der Dorferneuerung.

 

Der Ortskirchenausschuss Oberellenbach hat nach dem Ergebnis der Ausschreibungen bereits die Entscheidungen über die Vergabe der Aufträge getroffen. Wenn auf der „Zeitschiene“ alles wie geplant läuft, könnten die Bauarbeiten in der zweiten Junihälfte beginnen. Der Gottesdienst in Oberellenbach wird dann im Pfarrsaal stattfinden.

 

Der Kirchenvorstand geht davon aus, dass sich der 2. Bauabschnitt – die Innenrenovierung - im Jahr 2017 anschließt. Hier geht es um die Gestaltung von Decken und Wänden, um die Überarbeitung der Elektroinstallation und des Brandschutzes, dem Einbau einer mechanischen Belüftung, dem Einbau einer neuen, dem Stand der Technik entsprechenden Elektroheizung (stufenweise regulierbar und energiesparend) sowie einer Reinigung und Intonierung der Orgel. Dieses Maßnahmenpaket soll im wesentlichem durch die im Förderkreis Kirchensanierung gesammelten und eingegangenen Spenden und Beiträge finanziert werden. Der Spendenstand (Ende  April) lag bei ca. 75.000 €. 

 

Die Höhe der Förderkreisspenden ist auch deswegen wichtig, weil dieser Betrag durch die Stiftung des Kirchenerhaltungsfonds bei der Landeskirche verdoppelt wird. Der Kirchenkreis Rotenburg hat das Oberellenbacher Projekt für das Jahr 2017 angemeldet, sodass sich voraussichtlich im Herbst 2016 das Zeitfenster für diesbezügliche Spenden schließen wird. Vor diesem Hintergrund haben die Jagdgenossenschaften in Oberellenbach Ende April 2016 beschlossen, zusammen 3.000 €  zu spenden. Dafür – und für alle anderen Spenden- ist die Kirchengemeinde sehr dankbar. 

 

Mit den Mitteln des Förderkreises und deren Verdoppelung durch den Kirchenerhaltungfond werden voraussichtlich ca. 160.000 € für die Innenrenovierung, deren Kosten auf rund 190.000 € kalkuliert sind, zusammenkommen. Damit sind wir auch hier einen großen  Schritt weiter.

 

Es zeigt sich also auch hier, dass sich gemeinsamer Einsatz lohnt und zum Erfolg führt. 

 

Reinhard Kerst