Johanneskirchengemeinde Alheim


 

Wir sind eine lebendige Gemeinde. Vier Dörfer, rund 800 Gemeindemitglieder, ein zwölfköpfiger Kirchenvorstand, vier Kindergottesdienste, ein Kirchenchor, ein Frauenkreis und ein Männertreff. Neben dieser Online-Seite haben wir eine WhatsApp-Infogruppe, zu der sich jeder über die Telefonnummer 0173/9937603 anmelden kann, eine Facebookseite "ev. Johanneskirchengemeinde Alheim" und einen YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UCsLwxIxuCyrLHVWzZeMaRLw .

Daneben sind wir ein Teil des Kirchspiels Alheim, welches gemeinsam mit dem Kirchspiel Braach-Baumbach viermal im Jahr den gemeinsamen Gemeindebrief rausbringt und gemeinsam die Konfirmandenarbeit gestaltet.

In dieser schwierigen Corona-Zeit läuft die Konfirmandenarbeit mit schriftlichen Hausaufgaben per Email und über Handy, Gottesdienste sind an vielen Stellen abgesagt. Alternativ dazu finden Sie auf unserem Youtube - Kanal Andachten für fast alle Sonn- und Feiertage, Gottesdienste zum Mitnehmen in unseren offenen Kirchen und einen Ansprechpartner im Pfarramt: Pfarrer Dirk Kroker, 05664/1628. Selbstverständlich finden Sie auch diese Seite. Es lohnt sich, sich einmal umzuschauen, z.B. nach unserem Advents- und Weihnachtskalender, der noch bis zum 06.01. täglich aktualisiert wird, nach den Gottesdiensten zum Mitnehmen, die sie auch hier finden und nach den vielen Kleinigkeiten an vielen unterschiedlichen Stellen.

Dankbar sind wir für einen kleinen Gruß im Gästebuch.

Mit herzlichen Grüßen

 

Dirk Kroker, Pfarrer für den Kirchenvorstand der ev. Johanneskirchengemeinde Alheim


Hit from Heaven 2021

Schon mal zum Vormerken: 26. September ist wieder Hit-from-Heaven Sonntag. Hoffentlich können wir das auch feiern.


Gottesdienste im Kirchspiel

Aktualisiert - BITTE BEACHTEN - Aktualisiert

Liebe Gemeinde,

 

mittlerweile bewegt sich doch einiges bei den Pandemiezahlen in die richtige Richtung. Damit greift in den Kirchengemeinden Heinebach und Gudegrund-Alheim der Kirchenvorstandsbeschluss, nachdem bei einer Inzidenz unter 200 Gottesdienste wieder in Präsenz gefeiert werden. In den anderen Kirchengemeinden gibt es auch weiterhin keine Gottesdienste in Präsenz, dafür Gottesdienste zum Mitnehmen und die YouTube-Andachten. Genauere Informationen finden Sie unter Kirchspiel Alheim.

Wir werden uns bemühen, diesen Gottesdienstplan immer so aktuell wie irgendmöglich zu halten. Vielleicht speichern Sie sich diese Internetadresse direkt, dann haben Sie immer Zugriff darauf.

Gottesdienste zum Mitnehmen und Andachten auf YouTube wird es weiterhin geben. Bitte auch diesbezüglich die Veröffentlichungen hier und im Gottesdienstplan beachten!

Herzlichst, Ihr Pfarrer Dirk Kroker

 

Besuchen Sie unsere offenen Kirchen

Falls Sie jetzt ein wenig neugierig geworden sein sollten, besuchen Sie doch einfach einmal unsere offenen Kirchen. Die Mitarbeitenden sind froh über jeden, der kommt. Wie Sie sehen, war der Weihnachtsmann auch schon da. Herzlichen Dank an Kerstin Wagner für die Bilder.


.      Gottesdienst zum Mitnehmen -          .  Kantate - Singt dem Herrn ein neues Lied!

Anders als sonst ist dieser "Gottesdienst zum Mitnehmen". Wir werden auf mehr Lieder verweisen. Deshalb legen Sie sich doch ein Gesangbuch daneben. Denn wie heißt es so schön in den Gedanken zum Wochenspruch:
"Vielleicht müssen wir einfach zuhause in unseren vier Wänden oder auch im Garten, im Feld oder im Wald unserem Herrn ein bisschen mehr Lieder singen."

Vielleicht haben Sie ja auch Lust, daheim am Küchentisch, im Wohnzimmer oder draußen auf dem Balkon zu singen – für sich allein oder vielleicht laut genug – für den Nachbarn und die Nachbarin.

Darum lesen Sie und singen Sie diesmal für sich selbst, aber hoffentlich auch bald wieder zusammen mit anderen im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

EG 134 Komm, o komm du Geist …

Predigttext: Lukas 19, 37-40

Und als Jesus schon nahe am Abhang des Ölbergs war, fing die ganze Menge der Jünger an, mit Freuden Gott zu loben mit lauter Stimme über alle Taten, die sie gesehen hatten, und sprachen: Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe! Und einige Pharisäer in der Menge sprachen zu ihm: Meister, weise doch deine Jünger zurecht! Er antwortete und sprach: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien. Gelobt sei Jesus Christus. Amen

Worte aus Psalm 98:

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Halleluja.

Er schafft Heil mit seiner Rechten

und mit seinem heiligen Arm.

Der Herr lässt sein Heil verkündigen;

vor den Völkern macht er seine Gerechtigkeit offenbar.

Er gedenkt an seine Gnade und Treue für das Haus Israel,

aller Welt Enden sehen das Heil unseres Gottes.

Jauchzet dem Herrn, alle Welt,

singet, rühmet und lobet!

Mit Trompeten und Posaunen

jauchzet vor dem Herrn, dem König!

Das Meer brause und was darinnen ist,

der Erdkreis und die darauf wohnen.

Die Ströme sollen in die Hände klatschen,

und alle Berge seien fröhlich vor dem Herrn;

denn er kommt, das Erdreich zu richten.

Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit

und die Völker, wie es recht ist.

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Halleluja.

Wir wollen beten:

Schöpfer des Himmels und der Erde, dich preisen alle deine Werke. Darum bitten wir dich: Lass uns, deine Menschen, nicht stumm bleiben unter deinen Geschöpfen, mache unser Leben zu einem Lobgesang auf deine wunderbare Macht und Güte. Erhöre uns um Jesu Christi willen, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und wirkt in Ewigkeit. Amen

EG 302 Du meine Seele singe

Gedanken I

So leid es mir tut, fast alles dreht sich in dieser Zeit um Corona. Wir streiten darüber, welche Maßnahmen gut sind und welche wir lieber lassen sollten. Manch einer vergreift sich im Ton und wird beleidigend.

So auch die Pharisäer. Unmissverständlich fordern sie Jesus auf: "Weise doch deine Jünger zurecht." Bei uns machen das nicht die Pharisäer, sondern wir ziehen vor die Gerichte. Unabhängig von einem Grund wollen wir den anderen zurechtweisen lassen. Das können wir gut.

Aber wo sind unter uns die Lobenden, die mit lauter Stimme den Einsatz für die Kranken und von Krankheit Bedrohten preisen? Die werden immer leiser. Das ist nun mal so.

In der ersten Corona-Welle waren wir im Landkreis froh, ganz kleine Fallzahlen zu haben. Das ist nun schon eine ganze Weile her. Jetzt haben wir das Gegenteil. Schon seit Wochen sind wir ständig an der Spitze in Hessen. Aber die Hoffnung, es könnte besser werden, erhöht sich mit jeder Impfung. Und ich finde es gut. Ich hoffe darauf, dass wir im Juni und Juli wie geplant die Konfirmationen feiern können. Vielleicht schaffen wir es sogar, Pfingsten Ende Mai gemeinsam zu feiern.

Doch jetzt, am ersten Maisonntag, dauert es noch etwas. Der Mai ist der Monat der Hoffnung, des Aufblühens, des wärmer werdenden Wetters. Er ist der Wonnemonat. Damit wächst auch die Hoffnung auf ein Abflachen dieser Pandemie, es wächst die Hoffnung auf zunehmende Normalität und auf eine Zunahme unseres Zusammenseins. Ich hoffe sehr, dass diese feindlichen Gefühle zwischen den Menschen immer weniger werden und unser Umgang miteinander immer lieblicher wird. Darum holen wir uns das Lied: „Wie lieblich ist der Maien“ ins Gedächtnis.

EG 501 Wie lieblich ist der Maien

Gedanken II

Bei allen Diskussionen, es ist gut, dass wir miteinander im Gespräch sind. Die Pharisäer im Predigttext wollen kein Gespräch. Sie wollen das Volk zum Schweigen bringen und das Lob Gottes von ihnen nicht mehr hören. Jedes Wort trifft sie bis ins Mark, denn sie bekommen mehr und mehr das Gefühl, an den Pranger gestellt zu werden. Jesus merkt das. Er kontert mit einem Satz: "Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien."

Vielfältig werden in dieser Welt Menschen zum Schweigen gebracht. Gerade erst wieder wurden die Zahlen veröffentlicht, wie viele Journalisten weltweit verhaftet, verprügelt oder getötet wurden. Es ist ein Drama. Und andererseits sind da die, die am lautesten brüllen, die sich an keine Regeln halten und doch meinen, sie hätten recht und sich dabei noch unterdrückt fühlen.

Wie gut tut es da, zu wissen, dass wir einen Zufluchtsort bei Gott haben. Darin liegt unser ganzer Trost. Bei Gott geht es uns gut. Dort können wir uns verstecken, dort werden wir getröstet, dort werden wir trotz unserer Fehler angenommen.

Ja, unser Zusammenleben wird durch Corona auf eine harte Probe gestellt. Die Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Pandemie schaffen nicht gerade Frieden zwischen den Verängstigten auf der einen und den Gegnern von einschränkenden Maßnahmen auf der anderen Seite. Deshalb ist dieser Zufluchtsort so wichtig. Deshalb ist unser Glaube an den einen, Frieden stiftenden und Liebe schenkenden Gott so wichtig.

Denn in diesem Glauben können wir uns als Gemeinschaft finden. So wie Gesang Gemeinschaft bildet, so tut es auch der Glaube an Gott. Darum lasst uns dankbar sein für diesen Zufluchtsort. Amen

EGplus 101 Du bist mein Zufluchtsort

Fürbittgebet

Wenn unser ganzes Leben ein Singen wäre, Gott, das wäre schön! Viele könnten einstimmen, bis die Melodie in ihren Herzen Platz gefunden hat.

Freude würde unsere Verdrießlichkeit verjagen. Sie würde uns dazu bringen, deine Wunder zu sehen:

in der Blüte, die sich öffnet,

in dem Kind, das zum Leben erwacht,

in Menschen, die einander zugetan sind,

in jedem, der nach Hause findet.

Wenn unser ganzes Leben ein Singen wäre, Gott, das wäre schön!

Die Töne würden aus jedem offenen Fenster klingen.

Die Melodien würden uns an jedem Ort deiner wunderbaren Schöpfung ergreifen.

Die Klänge würden uns sanft bis an die Grenzen des Himmels tragen.

Darum lass unsere Ohren die leise Stimme vernehmen, mit der du uns leitest. Lass uns die geflüsterte Botschaft des Vertrauens, der Hoffnung und der Liebe wahrnehmen.

Und in der Gemeinschaft der Christen beten wir weiter:

Vater unser im Himmel.

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Der Herr segne uns und behüte uns, der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig, der Herr erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden. Amen.

 


Förderung unserer Kirchengemeinde

Sicher haben Sie den Gemeindebrief wahrgenommen und dabei festgestellt, dass sich manches ändern wird wie z.B. die Kollektenordnung. Daher wollen wir Ihnen auch andere Möglichkeiten geben, zukünftig die Arbeit in unserer Gemeinde zu unterstützen. Weil das ein bisschen umfangreich ist, haben wir hier eine eigene Unterseite eingerichtet. Bitte einfach mal klicken, dann finden Sie alle zur Zeit laufenden Projekte, bei denen wir auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Und hier, ebenfalls nur anklicken, finden Sie die genaue Bankverbindung. Allen, die bereits gespendet haben, allen, die die Arbeit unserer Gemeinde durch Ihre Kirchensteuer unterstützen sowie allen, die noch spenden werden, danken wir herzlichst für Ihren Einsatz. Ohne Sie ginge vieles nicht!

Ihr Pfarrer Dirk Kroker für die Kirchenvorstände


Christoph Brückner                            Organist - Komponist - Maler

Der SchutzEngel von Christoph Brückner alle Rechte liegen beim Künstler
Der SchutzEngel von Christoph Brückner alle Rechte liegen beim Künstler

Im vergangenen Jahr war Christoph Brückner zu einem Orgelkonzert  am Aschermittwoch in der Kirche Oberellenbach zu Gast.

Es gab wunderschöne Klänge und beeindruckende Einblicke in die Arbeit des Komponisten und Malers Christoph Brückner.

 

Gerne wollen wir ihn gerade in diesen Zeiten unterstützen und bieten an, seine CD „Magic Pipes“ zentral zu bestellen. Die CD kostet 15,-- € und unterstützt ausschließlich den Künstler.

Wenn Sie also Interesse haben, können Sie sich direkt im Pfarramt melden oder unser Kontaktformular nutzen.

 


Kindergottesdienste

Auch die Kindergottesdienste sind vorerst Corona zum Opfer gefallen. Wenn Sie für Ihr Kind Anregungen suchen, um mit ihm über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen, können Sie sich ebenfalls an das Pfarramt, aber auch an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Kindergottesdienste wenden. Die Kontaktdaten finden Sie vor allem im Gemeindebrief oder können Sie über das Pfarramt erfragen.


Gruppen und Kreise

So weh es auch tut, aber in der Tat: Alles ist abgesagt. Alle Gruppen und Kreise, Männertreff und Frauenkreis, Kirchenchor und Band "the crazy church", Friedensandachten, Gottesdienste und Kindergottesdienste bis hin zu den Kirchenvorstandssitzungen sind abgesagt. Wir müssen einfach abwarten, wie die weitere Entwicklung ist. Voraussichtlich erst in ein paar Wochen können wir seriöse Angaben darüber machen, wann es wieder weiter geht. Bis dahin besuchen Sie unsere offenen Kirchen, halten Sie Kontakt zum Pfarrer, zu den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und untereinander. Lassen Sie uns Telefonketten, Emailverteiler und anderes einrichten. Wir, die wir in dieser Kirchengemeinde ehren- und hauptamtlich arbeiten, werden versuchen, ein Bindeglied zu sein.

Mit herzlichen Grüßen

 

Dirk Kroker, Pfarrer